Große Beteiligung an Bürgerversammlung in Neu Fahrland

IMG_7509
Die Initiatoren der Bürgerinitiative: Klaus Rietz, Carmen Klockow und Ralf Jäkel.

Etwa 30 interessierte Bürger nahmen heute an der Bürgerversammlung der Bürgerinitiative pro Havelspange / Westtangente in Neu Fahrland teil.

Neben interessanten Details zur Westtangente erläuterte Ralf Jäkel auch den bislang wenig beachteten letzten Teil dieses Verkehrsprojektes: die B2n, die nach Fertigstellung der Westtangente den „Ringschluss“ durch eine Verbindung zwischen B273 im Norden von Potsdam und der B2 bei Neu Fahrland herstellen würde. Durch diese Verbindung wäre eine vollständige Umfahrung der Stadt Potsdam von Neu Fahrland bis zum Sterncenter möglich, was den Ort Neu Fahrland, die Nedlitzer Straße und die Potsdamer Innenstadt zusätzlich um mehrere Tausend Fahrzeuge am Tag entlasten könnte. Dieses Projekt hatte im bisherigen Bundesverkehrswegeplan jedoch eine nachgeordnete Priorität, so dass sie – wenn überhaupt – erst nach der Westtangente geplant werden würde.

Momentan ist jedoch auch die Westtangente in Frage gestellt, wogegen sich die Bürgerinitiative mit zunehmendem Erfolg einsetzt. Es gibt sehr gute Neuigkeiten zur Zahl der bereits vorliegenden Unterschriften. Hierzu jedoch später mehr…

Bitte sammeln Sie weiter Unterschriften und unterstützen Sie eine nachhaltige Verkehrsplanung für Potsdam.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!