Einladung zur öffentlichen Bürgerversammlung am 10.06.2015

Havelspange und Westtangente – Entlastung auch für den Potsdamer Norden?

Informationsveranstaltung am Mittwoch, den 10.6.2015 um 19.00 Uhr im Bürgerhaus Neu Fahrland (Am Kirchberg 51)

Nahezu im gleichen Tempo, in dem Potsdam wächst, verlangsamt sich der Verkehrsfluss in der Stadt. Dass das jetzige Straßennetz an vielen Stellen die Grenzen seiner Belastbarkeit überschritten hat, ist hinlänglich bekannt.

Drei Bundesstraßen (B1, B2 und B 273) treffen in der historischen Potsdamer Innenstadt aufeinander, doch nach Plänen für Umgehungsstraßen sucht man in der Landeshauptstadt vergebens, während andere, kleinere Ortschaften solche Vorhaben längst umgesetzt haben oder aber wenigstens daran arbeiten.

Die überparteiliche Bürgerinitiative „pro Havelspange/ Westtangente“, der die Unterzeichnerin als Mitbegründerin angehört, stellt zukunftsfähige und nachhaltige Lösungsmöglichkeiten vor, die auch für den Potsdamer Norden Perspektiven der Verkehrsentlastung aufzeigen.

Zu dieser Informationsveranstaltung mit anschließender Diskussion lade ich Sie herzlich ein.

Dr. Carmen Klockow

Kommentar verfassen